Lars Sachße neuer Fortuna-Trainer

 

Der neue Übungsleiter wechselt vom Dürener A-Ligisten FC Viktoria Birkesdorf an die Stadionstraße und übernimmt zur Saison 2019/2020 von Interimstrainer Sascha Jesse.

 

Lars Sachße heißt der neue Cheftrainer von Fortuna Weisweiler. Der Vorstand der Fortuna einigte sich mit dem 41-Jährigen auf eine Zusammenarbeit in der Saison 2019/2020.

 

 

 

„Wir sind sehr froh, nun unseren neuen Cheftrainer präsentieren zu können“, sagte Fortuna-Chef Manfred Bräuer im Rahmen der Präsentation am Dienstagabend zur derzeit wichtigsten Personalie des Klubs. „In den persönlichen Gesprächen hat uns Lars mit seinen sportlichen Ansichten, seinem Auftreten und auch seiner menschlichen Art sehr beeindruckt und wir freuen uns sehr, ihn in der Fortuna-Familie begrüßen zu können“.

 

 

 

Der neue Fortuna-Coach, der bis zum Saisonende weiter mit vollem Engagement in Birkesdorf tätig sein wird, ist sich der Herausforderung seiner neuen Aufgabe bewusst: „Für mich ist es eine tolle Herausforderung, als Trainer bei der Fortuna tätig zu sein. Wir werden durchaus einen Umbruch meistern müssen, aber dazu bin ich gerne bereit.“. Als Außenstehender wird in den kommenden Monaten viel Arbeit auf den gebürtigen Nörvenicher zukommen, da er bei der Fortuna mindestens einen kleinen Umbruch vornehmen muss. „Durch die Gespräche mit der Vereinsführung wurde mir eine klare Perspektive aufgezeigt und mit dieser kann ich mich voll und ganz identifizieren“.

 

 

 

Als Assistenz- und Torwarttrainer wird Thorsten Malik der Fortuna auch in der nächsten Spielzeit zur Verfügung stehen.

 

 

 

In der laufenden Spielzeit trainiert Sachße den Dürener A-Ligisten Viktoria Birkesdorf und belegt mit seinem Team derzeit mit 25 Punkten einen gesicherten Mittelfeldplatz. Die Rot-Weißen hatte Sachße im Januar 2018 übernommen und in der Spielzeit 2017/2018 noch zum Klassenerhalt geführt. Zuvor trainierte er, nachdem er insgesamt fünf Jahre im italienischen Fußball tätig war, erfolgreich den B-Ligisten BC Oberzier.


Fußballkindergarten wieder in Weisweiler

Nach dem Ende der Osterferien startet unser Fußballkindergarten wieder das Training im heimischen Hubert-Bündgens-Stadion.

Am Dienstag, 30.04.2019, um 17 Uhr bittet Trainer Fabian Neffgen zum ersten Training nach der Osterpause. Neue Kinder sind jederzeit herzlich willkommen.

Weitere Informationen zu unserem Fußballkindergarten finden Sie HIER.


Sabani-Elf "strebt das Maximum an"

Das Interview zum Saisonstart mit Cheftrainer Besnik Sabani

In drei Tagen beginnt die Meisterschaftssaison in der Kreisliga A: die Fortuna ist dann zu Gast beim SV St. Jöris (Sonntag, 15 Uhr). Vor dem Eschweiler Derby haben wir im Interview mit Trainer Besnik Sabani über die anstehende Spielzeit gesprochen.

Fortuna: Besnik, die Vorbereitung ist so gut wie abgeschlossen. Die Mannschaft hat nach zwei Turnieren, Testspielen und dem erfolgreichen Pokalspiel intensive Wochen hinter sich. Wie würdest Du den Eindruck bezeichnen, den Deine Mannschaft bei Dir hinterlassen hat? Bist Du insgesamt zufrieden mit der Vorbereitung?

"Natürlich konnte ich aufgrund der Urlaubszeit nicht dauerhaft auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dennoch muss ich sagen, dass wir mit der Vorbereitung zufrieden sein können. Wir haben hart gearbeitet und uns in den knappen sechs Wochen durchaus weiterentwickelt. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass sich die Neuzugänge sofort integriert und wohlgefühlt haben."

 

Von den Ergebnissen her war es eine außerordentlich erfolgreiche Vorbereitung, das Team hat sowohl den Blausteinsee-Cup als auch die Stadtmeisterschaft gewonnen. Glaubst Du, dass diese Erfolge der Mannschaft Rückenwind für die kommende Saison geben können?

"Ich denke, dass diese Erfolge wichtig für unser Selbstvertrauen sind, aber wir wissen diese einzuschätzen und damit umzugehen. Am Sonntag steigt endlich das erste Saisonspiel, in dem diese Titel der Vergangenheit angehören und wir wieder alles geben müssen, um die drei Punkte mit nach Weisweiler zu nehmen."

 

Jetzt steht mit dem SV St. Jöris der erste Gegner vor der Türe, direkt also das Eschweiler Derby zum Auftakt. Welches Spiel erwartet uns und wie schätzt Du unseren Gegner vom Sonntag ein?

"Wie ich bereits im Interview mit der Eschweiler Zeitung/Eschweiler Nachrichten gesagt habe, ist St. Jöris auch dieses Jahr für mich eine der Mannschaften, die ich unter den Top drei sehe. Sie sind eingespielt und haben sich gezielt verstärkt. Uns erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. das wir natürlich unbedingt für uns entscheiden wollen."

 

Wie heißt es so schön: "die Konkurrenz schläft nicht". Auf dem Papier haben sich vor allem Teutonia Weiden und die SG Stolberg hochkarätig verstärkt. Zählen diese Teams auch für Dich zu den Favoriten - oder hast Du eine echte Überraschungsmannschaft für die nächste Spielzeit auf der Rechnung?

"Alles andere außer Teutonia Weiden und die SG Stolberg wären eine riesige Überraschung!"

 

Egal, wie der Auftakt gegen St. Jöris endet: die Saison wird lang sein. Eine kurze Einschätzung bitte von Dir: wo wird die Fortuna am Ende landen bzw. mit welchem konkreten Ziel gehen Trainerstab und Team in die neue Saison?

"Wir haben eine starke letzte Saison gespielt und sind verdient Vizemeister geworden. Wir wissen ebenfalls um unsere aktuelle Position in der Liga und sehen uns auch in diesem Jahr im ersten Drittel der Tabelle. Wir streben in jedem Spiel das Maximum an uns sehen dann mal, was am Ende dabei herauskommt. Ein Ziel geben wir nicht aus, wir sind alle Sportler und wollen immer gewinnen."


"Wir wollen eine geschlossene Mannschaft werden!"

Fortuna II-Trainer Daniel Schäffer im Interview

Noch vier Tage bis zum Saisonstart und auch bei unserer neu formierten 2. Mannschaft steigt die Spannung auf den Saisonstart in der Kreisliga D3. Im Interview zur neuen Saison stand Trainer Daniel Schäffer unserem Online-Team Rede und Antwort.

Fortuna: Daniel, erstmal herzlich Willkommen bei der Fortuna! Du hast für den Verein eine neue 2. Mannschaft zusammengestellt, die für den Klub in der Kreisliga D an den Start gehen wird. Was waren für Dich im Zuge der Neugründung die größten Herausforderungen?

Daniel: "Erst einmal möchte ich mich bei der Fortuna für das  Vertrauen in meine Person und die Möglichkeit, etwas Neues zu bewegen, bedanken. Die größte Herausforderung war für mich das Umdenken vom Spieler zum Trainer. Ich musste mir neues Wissen aneignen, das ich als Spieler nie brauchte. Alles andere war nur noch eine Sache der Organisation und in diesem Punkte sehe ich auch eine meiner Stärken."

 

Ihr habt relativ früh im Sommer mit dem Training begonnen, die Vorbereitung war entsprechend lang. Wie zufrieden bist Du nach heutigem Stand mit der Vorbereitung? Glaubst Du, dass die Mannschaft bereit für den Saisonstart ist?

"Ja, in der Tat haben wir früh anfangen müssen, schließlich gibt es Spieler im Kader, die vorher noch nie miteinander gespielt haben. Es gibt aber auch wiederum Spieler, die sich gut kennen, da wir in der Saison 2014/2015 schon einmal zusammen als Spieler den Aufstieg in die Kreisliga C geschafft haben. Ich bin insgesamt zufrieden, auch wenn es manchmal die Urlaubszeit nicht ganz einfach gemach hat. Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft bereit ist, auch wenn noch nicht alles so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Aber mit der Zeit wird alles kommen, die Saison fängt ja jetzt erst an."

 

Das erste Spiel der neuen Saison findet am Sonntag um 13 Uhr beim FC Stolberg II statt. Hast Du schon Informationen zum Gegner oder Eindrücke sammeln können? Welches Spiel erwartet Euch dort?

"Ich konnte mir in der Vorbereitung Informationen und Eindrücke zum Gegner einholen und musste feststellen, dass wir einen starken Gegner zum Saisonstart bekommen haben. Die Mannschaft ist nicht zu unterschätzen, schließlich konnten sie in der Vorbereitung zweimal einen C-Ligisten schlagen. Wir stellen uns auf einen Gegner ein, der sein erstes Ligaspiel nicht verlieren möchte und oben mitspielen will."

 

Thema Personal: Du hast insgesamt 23 Spieler für Dein Projekt gewinnen können. Besteht auf konkreten Positionen noch Nachholbedarf oder bist Du zufrieden mit Deinem Kader?

"Also genügend Spieler hat man nie (lacht). Ich denke aber, dass wir auf jeder Position gut aufgestellt sind. Jeder Spieler bekommt von mir eine faire Chance sich zu beweisen. Es gibt jetzt zu diesem Zeitpunkt keine feste Startelf. Sollte es aber Spieler geben, die vereinslos sind oder Interesse auf eine neue Herausforderung haben, dann können diese gerne zu unseren Trainigszeiten (Anmerkung: mittwochs und freitags ab 19 Uhr)  zu uns kommen und mitmachen. Jeder ist bei uns Willkommen!"

 

Zum Schluss der unvermeidliche Tipp: wo landet Dein Team am Ende der Saison? Welche Ziele habt Ihr Euch gesetzt?

"Zu diesem Zeitpunkt ist es schwer zu sagen, wo wir am Ende landen werden, aber unser Ziel ist es oben in der Liga mitzuspielen und eine geschlossene Mannschaft zu werden.

 

Am Ende möchte ich mich gerne schon einmal im Namen der Mannschaft bei allen Fans und Förderern der Fortuna bedanken, die uns bis jetzt unterstützt haben und uns in der kommenden Saison zur Seite stehen, denn nur Leidenschaft und unsere Tradition vereint Spieler, Mannschaft und Fans."


Fortuna holt das Stadtmeister-Triple!!!

Der Wanderpokal bleibt nach 3:0 gegen St. Jöris in Weisweiler

Durch einen hochverdienten 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den SV St. Jöris hat Fortuna Weisweiler zum dritten Mal in Serie den Titel des Feldfußball-Stadtmeisters gewonnen. Ein gut aufgelegter Stefan Filster führte die Fortuna zum Endspielsieg gegen den Ligakonkurrenten.

Die Sonne schien beständig am Sonntagabend - und die Stimmungslage bei der Fortuna passte sich der Wetterlage rund um die Sportanlage "Im Kuckuck" an. Zwei Tore von Stefan Filster (51./60.) und ein weiterer Treffer von Neuzugang Nassim Mhamdi (66.) stellten am Ende ein dem Spielverlauf angemessenes Resultat in einer über weite Strecken außerordentlich fair geführten Partie her.

Und so wanderte der Wanderpokal des Bürgermeisters Rudi Bertram zum dritten Mal in Folge ins Hubert-Bündgens-Stadion. Angenehmer Nebeneffekt: die Fortuna darf den Pokal nun behalten, für die Stadtmeisterschaft 2019 (Ausrichter: SV St. Jöris) wird ein neuer Cup gestiftet.

Mit dem nun insgesamt sechsten Stadtmeister-Titel hat die Fortuna mit der traditionsreichen, aber mittlerweile aufgelösten Eschweiler SG nach Titeln gleichgezogen. Der Rekordsieger Germania Dürwiß ist mit insgesamt acht Titeln jedoch noch außer Reichweite.

Die nächste Stadtmeisterschaft wird im Januar 2019 in der Sporthalle des Berufskollegs ausgetragen. Die Fortuna ist dann selbst Ausrichter der Titelkämpfe und wird auf dieser Internetseite bereits ab September 2018 in einer eigenen Rubrik alle notwendigen Informationen bereitstellen.

 

Spieldaten

Fortuna 08 - SV St. Jöris   3:0 (0:0)

Fortuna 08: Bräuer - Hoppach, Jesse, Selmani, Brück - Schepp (61. Malik), Mhamdi, Bündgens, Pawlak (87. Warncke) - Weber (90. Hawali), Filster

St. Jöris: Ellinger - Gillessen, Fila, Seferings (66. Koraman) - Goldner (46. Engelhardt), Wetzelaer, Kugel, Aidoo (66. Weber), Jach (46. Gulba), Bittins - Streußer

Tore: 1:0/2:0 Filster (51./60.), 3:0 Mhamdi (66.)

Schiedsrichter: Beleke (SC Berger Preuß)