Manfred Bräuer zum 1. Vorsitzenden gewählt

Alle Kandidaturen gingen ohne Gegenstimmen durch die Mitgliederversammlung. Marc Stuhlsatz als Geschäftsführer verabschiedet - Nachfolger tritt ab sofort seinen Dienst an.

Foto: Christian Ebener
Foto: Christian Ebener

Urgestein Manfred Bräuer bleibt zwei weitere Jahre 1. Vorsitzender von Fortuna Weisweiler. Bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag wurde Bräuer bei einer Enthaltung ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. 2. Vorsitzender bleibt Sebastian Braun.

 

Die wesentlichste Neuerung ist in der Geschäftsführung zu verzeichnen. Nach zwölf Amtsjahren beendet Marc Stuhlsatz seine Tätigkeit für die Fortuna - zu seinem Nachfolger wurde ebenfalls ohne Gegenstimme bei einer Enthaltung Fabian Neffgen gewählt, der das Amt mit sofortiger Wirkung übernimmt. Neuer 2. Geschäftsführer wird in der Nachfolge von Bettina Warncke Timo Pawlak.

 

Zum neuen Vorstand der Fortuna geht es hier, ein detaillierter Bericht zur Mitgliederversammlung folgt in Kürze.


Mitgliederversammlung am heutigen Abend

Am heutigen Donnerstag, den 15. März 2018, steht die Mitgliederversammlung der Fortuna um 20:30 Uhr im Vereinsheim an. Vorstandsneuwahlen geben dem Klub teilweise neue Gesichter.

Alle Vereinsmitglieder sind am heutigen Abend im Vereinsheim am Hubert-Bündgens-Stadion eingeladen, auf der Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand zu wählen. Zur Wiederwahl stellt sich der 1. Vorsitzende um Manfred Bräuer, der eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt hat und ins Rennen schickt.

Bedeutenste Änderung in der Vorstandszusammensetzung wird die Neuwahl der Geschäftsführung sein. Der langjährige Geschäftsführer Marc Stuhlsatz steht nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung.

Darüber hinaus wird der Verein seine Mitglieder über die derzeitigen Sachstand über Fusionsgespräche bzw. einen Vorschlag zur Stadionsanierung informieren.

 

Die Tagesordnung zur Mitgliederversammlung ist hier einsehbar:

Download
Tagesordnung zur Mitgliederversammlung
Ankündigung JHV 2018.doc
Microsoft Word Dokument 379.5 KB

Ein glückliches Remis zum Rückrundenauftakt

Die Fortuna kommt im ersten Rückrundenspiel nur zu einem 2:2 (0:1) gegen den FC Teutonia Weiden. Leistungssteigerung in Durchgang zwei reicht nicht zum Heimsieg.

Nachdem in den Vorwochen die Spiele bereits donnerstags immer wieder aufgrund der Wetterlage abgesagt werden musste, stand am Sonntag das erste Rückrundenspiel seit Mitte Dezember für die Mannen von Trainer Sabani an. Am ersten Rückrundenspieltag empfing die Mannschaft von Besnik Sabani Teutonia Weiden.

 

Bereits in den Anfangsminuten kam die Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel, sodass Weiden folgerichtig in der 11. Minute in Führung ging. Erst nach der Pause konnte Sascha Jesse, nach schöner Vorarbeit von Dennis Bündgens, den Ausgleich in der 46. Minute erzielen. In den Folgeminuten erhöhte Weisweiler den Druck und bekam neben zwei gefährlichen Torschüssen in der 62. Minute einen Elfmeter zugesprochen, den Torjäger Sascha Jesse gewohnt sicher verwandelte. In der 68. Minute egalisierte der Gast aus Weiden per Elfmeter das Ergebnis, welches bis zum Spielende fortbestand. So endete das erste Rückrundenspiel für die Fortuna glanzlos und gerecht 2:2.

 

Am kommenden Sonntag kommt es in der Kreisliga A Aachen zum Topspiel. Die Fortuna muss auswärts zum punktgleichen FV Vaalserquartier reisen.


Fortuna gewinnt erstmals den Raiffeisen-Cup

7:1-Erfolg im Finale gegen Bezirksligist Donnerberg

Foto: Yannick Schmitz
Foto: Yannick Schmitz

Fortuna Weisweiler hat erstmals in der Vereinsgeschichte den Raiffeisen-Cup gewonnen. Die Mannschaft von Besnik Sabani setzte sich beim traditionsreichen Hallenturnier im Endspiel mit 7:1 gegen Bezirksligist Columbia Donnerberg durch. Stefan Filster wurde zudem Torschützenkönig des Turniers.

 

In der Endrundengruppe B konnte sich die Fortuna in allen Begegnungen überzeugend durchsetzen. So wurde neben Rhenania Lohn (4:2) und dem FV Eschweiler (6:2) auch Ligakonkurrent SV St. Jöris (5:1) deutlich bezwungen.Im Halbfinale traft die Sabani-Elf dann auf Bezirksligist TuS Langerwehe. Dort brachten Sascha Jesse und Thomas Schepp die Fortuna schnell mit 2:0 in Front (4./6.). In einer Phase, in der Langerwehe zurück ins Spiel fand, hatte die Fortuna dann Glück, als TuS-Spieler Timo Kowallik von Schiedsrichter Geyer die rote Karte erhielt (8.). Dennoch gelang dem Favoriten der 1:2-Anschlusstreffer (13.). Zwar erhöhte kurze Zeit später Daniel Brück für die Fortuna auf 3:1, jedoch kam Langerwehe postwendend wieder zum Anschlusstreffer durch Thimo Grubert (15.). Doch die Fortuna rettete den Sieg und stand im Finale.Dort kam es dann zu einem Klassiker der vergangenen Jahre: Columbia Donnerberg, der Titelverteidiger, wurde als Bezirksligist ein harter Gegner. Doch die Fortunen lieferten ein Traumfinale ab: nach der Schlusssirene hieß es durch Tore von Mustafa Selmani, Hassan Koubaa, Rudi da Silva und Stefan Filster (4x) 7:1 für die Fortunen. Damit sicherte sich das Team nicht nur den Titel, sondern Stefan Filster sorgte für seinen ganz eigenen Erfolg: durch seine vier Tore im Endspiel wurde er zum Torschützenkönig des Turniers.

 

Nach der gelungenen Generalprobe beim Raiffeisen-Cup wird es am kommenden Wochenende bei der Stadtmeisterschaft spannend. Der Spielplan wird in den kommenden Tagen an dieser Stelle veröffentlicht.


Der Fußballkindergarten ab jetzt im Stadion

Fortuna Weisweiler startet ab sofort mit der Durchführung eines Fußballkindergartens. Einmal in der Woche sollen Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren an den Fußball herangeführt werden. Angeleitet werden die "FORTUNAminis" von Fabian Neffgen. Bis auf Weiteres finden die Trainingseinheiten jeden Dienstag um 17 Uhr im Hubert-Bündgens-Stadion statt. Weitere Informationen finden Sie HIER.


Neuer Vermarktungspartner für die Fortuna

"Robinfoot" übernimmt Teile der Sponsorensuche

Fortuna Weisweiler geht ab sofort neue Wege im Bereich der Vermarktung. So fand man vor einigen Tagen mit der Firma robinfoot aus Eschweiler einen neuen Partner. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, kleinen Amateurvereinen Sponsoren zu vermitteln.

 

 

Fortuna-Geschäftsführer Marc Stuhlsatz nimmt zur Zusammenarbeit wie folgt Stellung: "Das Konzept der Firma robinfoot hat uns sofort überzeugt. Wir können hierdurch nur gewinnen. Wir gehen weder finanzielle Verpflichtungen ein, noch haben wir irgendwelche Rechte abgetreten. Demzufolge können wir mit unseren aktuellen Sponsoren weiter frei arbeiten und auch eigenständig neue Sponsoren aquirieren. Robinfoot wird uns dazu weitere Sponsoren vermitteln."

 

Patrick Oligschläger, Gründer und Inhaber von robinfoot, beschreibt sein Konzept wie folgt: "Darauf hat der Amateurfussball lange gewartet! Ab sofort erfindet robinfoot die Sponsorensuche neu und sucht kostenlos Werbepartner für Euren Fußballklub. In Anlehnung an die Legende von Robin Hood hat sich robinfoot zum Ziel gesetzt die "Kleinen" zu unterstützen und lokale Fußballvereine in den Fokus überregionaler Sponsoren zu rücken. Alleine sind die lokalen Vereine aus Sicht der wirklich großen Unternehmen eher unattraktiv und bieten kaum Mehrwert. Eine Vielzahl von Werbepräsenzen auf zahlreichen Sportanlagen lässt die Plattform Amateurfußball jedoch plötzlich in einem ganz neuen Licht erstrahlen... Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn sich viele Vereine solidarisch zeigen und mitmachen. Es ist besonders wichtig ein flächendeckendes Vereinsnetzwerk als Verkaufsargument zu gewährleisten!"

 

Interessierte Vereine, die sich gerne ebenfalls dem Netzwerk anschließen möchten, finden alle weiteren Informationen und das Anmeldeformular unter www.robinfoot.de.