GRÜNDUNGSJAHRE (1908 - 1914)


Die Idee kam aus England. Ehemalige Schüler des Internats von Harrow riefen 1857 mit dem FC Sheffield den ersten Fußballklub der Welt ins Leben. Im Oktober 1863 entstand in London der Verband „Football Association“, mit dem erstmals verbindliche Regeln festgelegt wurden. Durch im Rheinland und im niederländischen und belgischen Grenzraum ansässige englische Kaufleute und Industrielle, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts neben dem traditionellen Reitsport das Fußballspiel mit in ihre Wahlheimat brachten, fasste der heutige Volkssport auch in unserer Region und in Deutschland Fuß. Verstärkt um die Jahrhundertwende häuften sich vor allem in Westdeutschland die Gründungen von Fußballvereinen.

Auch die Weisweiler Jugend hatte dem neuen Sport ihr Herz verschrieben. 19 Menschen, von denen die meisten zuvor in der Sportabteilung des Jünglingsvereins engagiert waren, fanden sich im Frühjahr 1908 in das Restaurant A. Finken ein, um einen Fußballverein zu gründen. Die folgenden jungen, tatenfrohen Leute fassten den Beschluss:

Gründungsmannschaft 1908
Gründungsmannschaft 1908

Jean Krieger, Jakob Förster, Nikolaus Schiffer, Hubert Katterbach, Josef Krieger, Matthias Krieger, Peter Huppertz, Johann Leisten, Lambert Tillmann, Michael Müller, Leo Ruland, Robert Krichel, Willi Breuer, Peter Breuer, Fritz Breuer, Matthias Kaldenbach, Aloys Schmitz, Josef Rosen und Adolf Joussen.

 

Sie tauften den Verein mit dem Namen „Fußballclub 08 Weisweiler“, schmückten ihn mit den Farben schwarz-weiß und versprachen ihm Treue. Die erste Leitung des Vereins übernahm Robert Krichel (Vorsitzender), Peter Huppertz (Schriftführer) und Jean Krieger (Spielführer).

Nachdem auf dem Driesch eine Wiese zur Verfügung stand, konnte mit dem Training begonnen werden. Im April 1908 wurde bereits das erste Spiel gegen den SV Langerwehe ausgetragen. Kurz danach trat die Mannschaft gegen Alemannia Lendersdorf, FC Winden, TSV Stolberg und weitere Vereine an. Zwar mussten die Spieler anfangs einige Niederlagen einstecken, doch schon bald errangen sie auch schöne Siege. Fröhliche Stunden nach den Partien blieben für die Beteiligten bleibende Erinnerung. Waren gerade zu Beginn für die Beteiligten Schwierigkeiten von Seiten der Eltern und Vorgesetzten zu überbrücken, so setzte sich doch der einmal erweckte Tatendrang der jungen Leute über alle Hindernisse hinweg.

Bei einer Vereinsversammlung im Frühjahr 1909 sprach der eigens für seine Rede von Düren in den Saal des Lokals „Franz Schmitz“ gekommene frühere Geschäftsführer des Westdeutschen Spielverbandes (WSV), Herr Hofmeister, über die Ziele des Verbandes. Seine Ausführungen brachten den Mitgliedern des FC 08 Weisweiler manche Aufklärung, sodass der Klub im gleichen Jahr dem WSV beitrat und fortan organisiert spielte. Weisweiler wurde der damaligen C-Klasse (heute Kreisliga C) zugeteilt, in der wir in Meisterschaftsspielen u. a. den Vereinen Columbia Aachen (heute VfB 08), TSV Stolberg, Winden, Langerwehe, Derichsweiler und Lendersdorf gegenüber standen. Die Fußballbegeisterung vor Ort wuchs, sodass zur 1. Mannschaft bald eine 2. Mannschaft hinzu kam.