WELTKRIEG, NEUAUFBAU UND AUFSTIEGE (1914 - 1933)


Der Ausbruch des ersten Weltkriegs sorgte jedoch durch Einberufungen für eine radikale Dezimierung der bisherigen Stammspieler. Von Mitte 1915 bis Ende 1918 ruhte der Spielbetrieb fast vollständig. Lediglich einzelne Spiele mit den sich jeweils in Urlaub befindlichen Sportfreunden waren möglich.

Nach Beendigung des Krieges fanden sich die in die Heimat zurückgekehrten Mitglieder zusammen, um den Fußballsport erneut aufzunehmen. Mit vereinten Kräften wurde das so jäh unterbrochene Vereinsleben wieder aufgebaut und hergerichtet, sodass wir schon im Jahr 1919 an einer Meisterschaftsserie der C-Klasse mit Klubs wie SV Stolberg, Preußen Hastenrath, Rhenania Pumpe und SV Eilendorf teil nehmen konnten, aber einen der letzten Plätze einnahmen. In den folgenden Jahren verstärkte sich die Spielkraft jedoch immer mehr. 1921 qualifizierten wir uns für ein Entscheidungsspiel gegen die Sportfreunde Hehlrath, das auf der neutralen Platzanlage des SV Stolberg statt fand. Der 4:1-Sieg Weisweilers hatte den Aufstieg in die B-Klasse zur Folge.

Mit der Zeit wurden Kontakte mit Sportkameraden aus der weiteren Umgebung geknüpft. Ostern 1925 besuchten uns der BV Solingen-Schlagbaum und die SG Barmen-Langenfeld, wobei unsere Elf in den Freundschaftsspielen gegen die höherklassig spielenden Gäste mit einem 2:2 gegen Solingen und einem 3:1 gegen Barmen respektable Ergebnisse erzielte. Gegenbesuche unternahmen wir im gleichen Jahr zu Pfingsten.

Unter der Federführung von Herrn Memmersheim schloss sich 1926 der „Fußballclub 08“ mit dem „Turnverein Eintracht“ zum „Turn- und Sportverein Weisweiler“ zusammen. Die Verschmelzung wehrte allerdings nur zwei Jahre. Nachdem sie wieder aufgehoben wurde, nannte sich der Fußballverein nunmehr „Sportverein 08 Weisweiler“ und wechselte die Vereinsfarben von schwarz-weiß auf die bis heute beibehaltenen blau-gelben Farben.

Der SV 08 Weisweiler erlebte unter seinem neuen Vorsitzenden Herrn van den Bergh einen starken Aufschwung. Pünktlich zu den Feierlichkeiten des 20. Stiftungsfestes im Jahr 1928 bewältigte die 1. Mannschaft den Sprung in die erste Gauklasse. Das Gründungsjubiläum feierte der gesamte Klub am Wochenende des 16. September 1928 noch einmal mit einem ausführlichen Programm: So trugen an diesen zwei Tagen die „Alten Herren“ und drei Jugendmannschaften je eine Begegnung aus, die 2. und mittlerweile gemeldete 3. Seniorenmannschaft spielten gegen Vereine aus der Nachbarschaft Weisweilers und die erste Elf empfing den FC Germania Dürwiß. Mit den Darbietungen der einzelnen Teams konnten die Beteiligten sehr zufrieden sein. Am Sonntagabend wendete man sich im Vereinslokal „Franz Schmitz“ dem gesellschaftlichen Teil zu. In einem Festball mit humoristischen Einlagen erheiterte vor allem der damalige Verteidiger Heinz Hackenbroich die Menschen mit manch schönem Vortrag.

Meistermannschaft 1930/31
Meistermannschaft 1930/31

1930/31 wurde zu einer großartigen Spielzeit: die 1. Mannschaft marschierte souverän durch die Saison, gewann 13 der 14 Partien bei einer knappen Niederlage und schaffte mit dem 1. Platz den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Als Demonstration der damalige Spielstärke dient das Torverhältnis von 61 erzielten bei nur 12 kassierten Treffern. Im folgenden Spiel um die Meisterschaft der gesamten Gauklasse, das dem heutigen Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gleichkommt, traf Weisweiler auf den Meister der anderen Staffel, den SV Breinig. Die Begegnung endete 3:3, sodass es zu einem Wiederholungsspiel kam, das Breinig mit 2:0 für sich entschied und damit Gaumeister wurde. Der Aufstieg unseres Vereins war jedoch aufgrund der Auf- und Abstiegskonstellation in anderen Ligen bereits durch den Gruppensieg gesichert. Im gleichen Jahr errang auch die 2. Mannschaft den Titel in ihrer Spielklasse, sodass beide Teams in einer schönen Sieges- und Aufstiegsfeier gebührend gefeiert und geehrt werden konnten. Mit der Steigerung ihrer spielerischen Fähigkeiten erreichte die erste Elf am Ende des Premierenjahres in der 2. Bezirksklasse auch gleich den 2. Tabellenrang.